Bereits 1338 wurde von Ehrenfriedersdorfer Bergleuten eine Vereinigung zur gegenseitigen Unterstützung gegründet - die heutige Berggrabebrüderschaft. Sie ist unseres Wissens nach die älteste Brüderschaft Europas. Trotz Kriegen und schlechter Zeiten blieb sie ohne Unterbrechung bis zum heutigen Tag bestehen. Ehrenfriedersdorf blickt auf eine über 750-jährige Bergbaugeschichte zurück - die Berggrabebrüderschaft existierte fortwährend.

 

Als im Jahre 1990 der letzte Hunt im Sauberg gefördert wurde, gründete sich die Sektion Zinnerz. Eine Vereinigung von Bergmännern, die die letzten Jahre auch in diesem Beruf gearbeitet haben - Bergarbeiter und Steiger vom Sauberg. Die eigentliche Berggrabebrüderschaft hatte zu DDR-Zeiten größtenteils aus Arbeitern anderer Berufsstände bestanden, "echte" Bergarbeiter waren in der Minderzahl. Dies ändere sich zu dieser Zeit des Umbruchs.

Heute sind wir ein Traditionsverein mit ca. 150 Mitgliedern unterschiedlichster Herkunft. Unterschiede gibt es zwischen uns keine mehr - jeder ist mit dem traditionellen Bergmannshabit ebenso vertraut, wie mit dem aus DDR-Zeiten stammenden Ehrenkleid des Bergmannstandes. Es gibt mittlerweilen Familien, die in 3. Generation Mitglied sind, aber auch neue Knappen, die erkannt haben, wie wichtig die Pflege der alten Bergbau-Tradition bei uns im Erzgebirge ist.

 

 Berggrabebrüderschaft Ehrenfriedersdorf um 1929